Back to Top

Aktuell

Ankündigungen • Berichte • Ausflüge/Reisen • Fotos

Statistische Daten der Tourismusorte in der IHK-Region Hannover in 2020 - Bad Grund mit 32.326 Übernachtungen

Tourismusorte in der IHK-Region Hannover in 2020 – In Bad Grund wurden 32.326 Übernachtungen gezählt – Die Bettenauslastung lag bei 20,7 Prozent

Hannover/Bad Grund (ihk/kip) Die IHK Hannover hat auf Basis von Daten des Landesamtes für Statistik Niedersachsen für insgesamt 38 Tourismusorte in der IHK-Region Hannover mit in der Regel mehr als 20.000 Übernachtungen deutlich von den gravierenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie geprägte touristische Kennzahlen des Jahres 2020 zusammengestellt.
Folgende Kennzahlen wurden in der Tabelle zusammengestellt: Übernachtungen, Betriebe geöffnet, angebotene Betten/Schlafgelegenheiten, Ankünfte (Gäste), durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Tagen und jahresdurchschnittliche Auslastung der Schlafgelegenheiten (in %)

Bei der Übernachtungs-Infrastruktur - es werden nur geöffnete Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Betten sowie geöffnete Campingplätze mit mindestens zehn Stellplätzen berücksichtigt – und der in absoluten Zahlen gemessenen touristischen Nachfrage (Ankünfte, Übernachtungen) liegt eindeutig die Landeshauptstadt Hannover vorn. Die Spitzenpositionen bei der Aufenthaltsdauer und der Auslastung der Schlafgelegenheiten werden dagegen nach wie vor von Kurorten und Heilbädern belegt.
Im Vergleich zu 2019 haben im IHK-Bezirk folgende touristische Ziele bei den Übernachtungen insbesondere trotz bzw. aufgrund der Corona bedingten Auswirkungen unterdurchschnittlich bzw. überdurchschnittlich Einbußen erlitten. Als Durchschnitt werden dabei die landesweiten Rückgänge bei den Übernachtungen in Höhe von 35 Prozent zugrunde gelegt:

Gewinnende Orte: Lembruch + 51,5 %

Verlierende Orte: Neustadt a. Rbge. - 22,0 %, Garbsen - 24,6 %, Bad Nenndorf - 25,6 %, Wunstorf - 26,5 %, Osterode am Harz - 28,4 %, Bad Münder - 29,6 %, Nienburg - 29,8 %.

Sehr kräftig verlierende Orte: Stuhr - 50,6 %, Hameln - 51,5 %, Northeim - 52,9 %, Einbeck - 54,1 %; Isernhagen - 54,7 %, Sehnde - 56,6 %; Landeshauptstadt Hannover - 57,3 %, Sarstedt - 57,7 %, Laatzen - 63,0 %, Bückeburg - 70,7 %

Während die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Niedersachsen 3,4 Tage (2019: 3,0 Tage) beträgt, sind unter den aufgeführten Tourismusorten elf Orte, in denen die durchschnittliche Aufenthaltsdauer drei Tage und mehr beträgt; bei zehn Orten liegt dieser Wert bei weniger als zwei Tagen. In Niedersachsen beträgt die durchschnittliche Auslastung der Schlafgelegenheiten im Jahr 2020 28,7 Prozent (2019: 34,9 %). Von den aufgeführten Orten erreichen immerhin zwölf Orte eine Auslastung der Schlafgelegenheiten oberhalb der 25-Prozent-Marke, davon drei Orte über der 35-Prozent-Marke. In fünf Orten liegt sie hingegen unter der 15-Prozent-Grenze.

Die jeweiligen drei Spitzenergebnisse auf einen Blick: Übernachtungen 2020  2019                    Veränderung: Landeshauptstadt Hannover 999.654/2.338.758/- 57,3 %; Bad Pyrmont         450.742/696.048 - 35,2 %; Göttingen 312.880/603.158/- 48,1 %.

Betriebe geöffnet  2020  2019 Veränderung: Landeshauptstadt Hannover 99/111/- 10,8 %. Göttingen 32/33/- 3,0 %, Bad Pyrmont 30/37/- 18,9 %.

Angebotene Betten/Schlafgelegenheiten 2020 2019 Veränderung: Landeshauptstadt Hannover 13.506/14.149/-  4,5 %, Göttingen 3.705/3.685/+  0,5 %; Bad Pyrmont                  2.637/3.088/- 14,6 %.

Ankünfte (Gäste) 2020  2019 Veränderung: Landeshauptstadt Hannover                         568.404/1.397.341/- 59,3 %; Göttingen 187.818/351.727/- 46,6 %, Langenhagen                   130.848/233.739/- 44,0 %.

Aufenthaltsdauer in Tagen 2020 2019: Bad Gandersheim 12,2/9,5, Bad Pyrmont                  8,0/6,5; Bad Münder  7,6/5,0.

Auslastung der Schlafgelegenheiten (in %) 2020  2019: Bad Pyrmont 49,0/63,1, Bad Nenndorf 43,5/56,0; Bad Sachsa  39,3/37,1.

In Niedersachsen gab es im Jahr 2020 exakt 4.560 (2019: 5.422) geöffnete Beherbergungsbetriebe (- 15,9 %) mit 310.854 (2019: 369.975) angebotenen Schlafgelegenheiten (- 16,0 %). Insgesamt wurden 8.720.791 (2019: 15.416.654) Ankünfte (- 43,4 %) mit 30.036.477 (2019: 46.228.427) Übernachtungen (- 35,0 %) registriert.Für die Tourismusorte im Altkreis Osterode sind in 2020 erfasst: Übernachtungen/geöffnete Betriebe/angebotene Betten/Schlafgelegenheiten, Ankünfte (Gäste), durchschnittliche Aufenthaltsdauer, Bettenauslastung in %: Bad Sachsa 179.431/26/1.447/48.362/3,7/39,3; Osterode am Harz 44.378/12/594/20.236/2,2/22,2; Bad Grund (Harz) 32.326/16/452/10.625/3,0/20,7: Herzberg am Harz 25.265/11/320/10.968/2,3/22,9.

Daten für Bad Lauterberg im Harz und Walkenried unterliegen der statistischen Geheimhaltung.

 

Mitglieder des Biochemischer Vereins Clausthal-Zellerfeld treffen sich am 14. Juni 2021

Biochemischer Verein Clausthal-Zellerfeld lädt zum Treffen am 14. Juni 2021 ein

 

Clausthal-Zellerfeld (kip) Der Biochemische Verein Clausthal-Zellerfeld will nach der Corona-bedingten Pause seine Arbeit wieder aufnehmen und wie bisher über Gesundheitsfragen mit seinen Mitgliedern sprechen. Mittelpunkt der Gespräche werden Schüßler Salze sein.

Der Biochemische Verein Clausthal-Zellerfeld lädt zum Treffen am Montag, 14. Juni 2021, 18.30 Uhr, im Regina's kleines Tee- und Kaffeeparadies, Schützenstraße 9, Clausthal-Zellerfeld, ein.

Weitere Informationen zu diesem Treffen gibt gern die Vorsitzende des Biochemischen Gesundheitsvereins Elke Blohm, Telefon 05381 46355,

Feldmarkinteressentschaft Gittelde lädt zur Jahreshauptversammlung am 2. Juli 2021 ein

Feldmarkinteressentschaft Gittelde lädt zur Jahreshauptversammlung am 2. Juli 2021 ein

 

Gittelde (kip) Zur Jahreshauptversammlung der Feldmarkinteressentschaft Gittelde am Freitag, 2. Juli, 19:30 Uhr, in der Gaststätte „Bode“, Breite Straße 1, Gittelde, lädt Vorsitzender Herbert Naumann ein. Im Mittelpunkt dieser Versammlung steht die Wahl des Vorstandes. Mit dieser Versammlung wird die im letzten Jahr vorgesehene Jahreshauptversammlung nachgeholt, die aus corona-bedingten Gründen nicht stattfinden durfte.

Herbert Naumann betont, dass die nach den Corona-Verordnung vorgeschriebenen Hygienevorschriften eingehalten werden.

Weitere Informationen und Auskünfte zu der Versammlung gibt Vorsitzender Herbert Nauman, Tel. 05327 4177.

Welterbetag und 11-jähriges Jubiläum im ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried am 6. Juni 2021

 

Welterbetag und 11-jähriges Jubiläum

im ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried am 6. Juni 2021

Walkenried (ein/kip) Am Sonntag, dem 6. Juni, ist Welterbetag: Diesen und das 11-jährige Welterbe-Jubiläum in diesem Jahr nimmt das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried zum Anlass, „11 Jahre – 11 Orte“ zu zelebrieren sowie einen Fotowettbewerb und eine Schnitzeljagd zu initiieren.

Seit 2010 gehört die mittelalterliche Klosteranlage Walkenried als ältester Teil zum UNESCO-Welterbe im Harz. Nachdem der 10-jährige Jahrestag corona-bedingt ausfallen musste, freut sich das Team des ZisterzienserMuseums Kloster Walkenried in diesem Jahr über das 11-jährige Jubiläum. Dieses Ereignis wird zum Anlass genommen, um unter dem Motto „11 Jahre – 11 Orte“ am Welterbetag ausgewählte Orte im Kreuzgang neu zu präsentieren. Auch auf der Website www.kloster-walkenried.de und bei Facebook www.facebook.com/ZisterzienserMuseumKlosterWalkenried/ wird dazu aktuell eine Reihe mit vielen interessanten Fakten zu diesen besonderen Orten veröffentlicht. Am Welterbetag wird es außerdem vor dem Kloster Walkenried ein Sonderstempelkasten der Harzer Klöster geben.

Des Weiteren ist der Welterbetag Auftakt für einen Fotowettbewerb: Bis zum 2. August können Besucher ihren Lieblingsort in der Klosteranlage Walkenried in einem selbst geschossenen Foto festhalten. Eine Jury wählt die Gewinner-Fotos, welche im Anschluss im ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried ausgestellt werden. Zusätzlich warten attraktive Preise auf die ersten drei Plätze. Foto-Einsendungen vom 6. Juni bis 2. August 2021 an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wie auch die anderen Häuser der Stiftung UNESCO-Welterbe im Harz veranstaltet das Kloster Walkenried am Welterbetag eine Schnitzeljagd, die mit kniffligen Fragen und Hinweisen durch die mittelalterliche Klosteranlage führt. Große und kleine Besucherinnen und Besucher können sich so mit detektivischem Spürsinn auf die Suche nach spannenden Fakten und Wissenswertem über Leben und Wirken der Zisterziensermönche machen. Stationen und Fragen für die Schnitzeljagd am Welterbetag stehen online: www.kloster-walkenried.de/de/veranstaltungen/museumsveranstaltungen.

ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried: Eintritt am Welterbetag 8 € / 6 € ermäßigt, Museumsbesuch nur mit Voranmeldung und in bestimmten Zeitfenstern. Aktuelle Öffnungszeiten des Museums: dienstags bis sonntags, 10 bis 17 Uhr.

 

 

Weitere Infos und Anmeldungen:

ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried - Steinweg 4a - 37445 Walkenried Besucherservice: Tel 05525-9599064 – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Leseraum des Klosters

 

Brunnenhaus des Klosters

 

(Fotos: A. Behnk, Rechte: ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried).

Biochemischer Verein Clausthal-Zellerfeld lädt zum Treffen am 31. Mai 2021 ein  

Clausthal-Zellerfeld/Osterode (kip) Der Biochemische Verein Clausthal-Zellerfeld hofft, dass unter Beachtung der corona-bedingten Vorgaben und der Hygiene-Vorschriften die für Montag, 31. Mai, 18.30 Uhr, in der Gaststätte „Freiheiter Hof“ in Osterode, Hauptstraße 9, vorgesehene Zusammenkunft stattfinden kann. Das Thema dieser Zusammenkunft heißt „Mit Schüßler Salzen das Immunsystem stärken“. Unser Immunsystem hat in der gegenwärtigen Zeit eine besondere Bedeutung.

Weitere Informationen gibt gern die Vorsitzende des Biochemischen Vereins Clausthal-Zellerfeld e.V. 1893 Elke Blohm, Seesen, Telefon 05381 46 355.

IG BAU Niedersachsen-Süd fordert besseren Schutz von Erntehelfern

Hohe Corona-Infektionsgefahr - 810 Beschäftigte im Kreis Göttingen

Göttingen (ein/kip) Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Niedersachsen-Süd hat die Einhaltung der Arbeitsschutz- und Hygienevorschriften in der Landwirtschaft angemahnt.„Saisonbeschäftigte in der Region, die in der Ernte und Aussaat arbeiten, tragen ein besonders hohes Risiko, an Covid-19 zu erkranken. Ein Großteil der Erntehelfer ist nach wie vor in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Genauso gefährlich ist es, wenn Beschäftigte in Sammeltransporten zu den Feldern gefahren werden“, kritisiert der stellvertretende IG BAU-Bezirksvorsitzende Heinrich Grupe. Die Unternehmen müssten alles dafür tun, dass die Branche nicht zum Corona-Hotspot werde. Außerdem seien verstärkte Arbeitsschutz- und Hygienekontrollen der Behörden notwendig. Saisonbeschäftigte dürften nicht ungeschützter sein als Menschen, die in Büros oder auf Baustellen arbeiteten. Nach Angaben der Arbeitsagentur beschäftigt die Landwirtschaft im Landkreis Göttingen insgesamt rund 810 Menschen. „Mehrere Corona-Ausbrüche in der Fleischbranche, aber auch auf Bauernhöfen haben im vergangenen Jahr gezeigt, wie wichtig der Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Pandemie ist“, so Grupe. Die überwiegend aus Osteuropa stammenden Saisonkräfte sorgten dafür, dass in den Supermärkten Spargel, Erdbeeren und Gurken nicht ausgingen. Dabei arbeiteten sie zu niedrigen Löhnen und häufig ohne Krankenversicherungsschutz. Nach einer neuen Regelung können Erntehelfer in diesem Jahr 102 statt wie bislang 70 Tage lang sozialversicherungsfrei in der Landwirtschaft arbeiten, was sie in ihrer sozialen Absicherung schlechter stellt, kritisiert die Gewerkschaft.

Biochemischer Verein Clausthal-Zellerfeld sagt Treffen am 17. Mai ab

Biochemischer Verein Clausthal-Zellerfeld sagt Treffen am 17. Mai ab

Clausthal-Zellerfeld/Bad Grund (kip) Unter dem Vorbehalt, dass im Mai wieder Veranstaltungen in Innenräumen aus coronabedingten Gründen wieder möglich ist, hatte der Biochemische Verein Clausthal-Zellerfeld zu einer Zusammenkunft am 17. Mai eingeladen. Diese Zusammenkunft muss leider abgesagt werden.

Der Biochemische Verein Clausthal-Zellerfeld informiert in seinen Zusammenkünften schwerpunktmäßig über Schüßler Salze. Diese Salze werden inzwischen in vielen Familien angewandt. Dem Clausthal-Zellerfelder Verein gehören auch zahlreiche Mitglieder in Bad Grund und in Osterode am Harz an.

Zisterzienser-Museum Kloster Walkenried  

Internationaler Museumstag mit Outdoor-Führungen und E-Bike-Tourim

Walkenried (ein/kip) Am Internationalen Museumstag am Sonntag, dem 16. Mai 2021, hat das Zisterzienser-Museum Kloster Walkenried ein vielfältiges Programm vorgesehen. Neben den beliebten Outdoor-Führungen wird auch exklusiv eine geführte E-Bike-Tour durch die Walkenrieder Teichlandschaft vor der Haustür des Klosters angeboten. Als digitales Angebot können Besucher mit dem 360 Grad-Rundgang einige Orte im Kloster virtuell begehen.

Am Internationalen Museumstag am 16. Mai bietet das ZisterzienserMuseum KlosterWalkenried wieder Outdoor-Führungen durch die mittelalterliche Klosteranlage an. Die Führungen sind für alle Generationen geeignet und beinhaltet als Stationen u. a. die imposante Kirchenruine und den Romantikblick vom Bachlauf der Wieda aus. Darüber hinaus wird der Museumstag zum Anlass genommen, eine geführte E-Bike-Tourdurch die Walkenrieder Teichlandschaft anzubieten. Die Walkenrieder Mönche wirktenzu ihrer Zeit weit über ihre Klostermauern hinaus und haben die Umgebung entscheidend geprägt. Für die Mönche war die Kultivierung der Sumpflandschaft in unmittelbarerNähe des Klosters überlebenswichtig. Hier legten sie zahlreiche Teiche zur Fischzucht an.

Die Walkenrieder Teichlandschaft ist heute eine reizvolle und idyllische Natur- und Kul-turlandschaft, die mit dem E-Bike entdeckt werden kann.

Des Weiteren wird auf der Website des Museums unter www.kloster-walkenried.de einvirtueller 360 Grad-Rundgang angeboten. So erhält man einen stimmungsvollen Einblick bei Tag und Nacht in die Dauerausstellung und den Kreuzgang mit seinen angrenzendenRäumen.Auch am Internationalen Museumstag bedarf es für den Museumsbesuch einer Voranmeldung beim Besucherservice (mindestens einen Tag vorher) telefonisch unter 05525/95 99064 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Beim Besuch der Klosteranlage sind die corona-bedingten Auflagen der Besucher zu beachten. Zur Zeit gelten bei Zutritt ein Nachweis über einen negativen zertifizieren Corona-Test (PCR Test, nicht älter als 48 Stunden bzw. Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden) möglich ist. Alternativ hierzu istder Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung (mindestens 14 Tage zurückliegend)bzw. derjenige, einer genesen Covid-Infektion beizubringen. Ein Testnachweis ist für Kinder bis zum Alter von 14 Jahren nicht notwendig.

Weitere Infos und Anmeldungen: ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried - Steinweg 4a - 37445 Walkenried ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried - Steinweg 4a - 37445 Walkenried Besucherservice: Tel 05525-9599064 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

In der Trägerschaft Stiftung Welterbe im Harz

Bergtal 19 | 38640 Goslar | Tel. +49 (0) 5321 / 750-0 www.welterbeimharz.de

Stiftungsverzeichnis NS RVBS: AZ 11741/40-170

Vorsitzender des Stiftungskuratoriums: Renke Droste; Stellv. Vorsitzender des Stiftungkuratoriums: Thomas Brych

Stiftungsdirektor: Gerhard Lenz M.A.

Seite 21 von 27